Greenkeeping Golfplatz, Bad Griesbach

Greenkeeping News

Aktuelle Greenkeeping News und Berichte.

Brücke an Bahn 5/6 komplett erneuert!

Unter der profimäßigen Anleitung und Führung von Greenkeeper Armin Gerstl, wurde die alte Brücke von Bahn 5 zu Bahn 6 komplett renoviert. Die marode gewordene Brücke, die nicht nur den Golfern sondern auch den Mähmaschinen der Greenkeeper eine wichtige Verbindung von und zu Bahn 5 bedeutet, musste dringend erneuert. Nicht nur die Ausbildung zum Zimmerer von Armin Gerstl, sondern seine geschickte wie strategische Vorgehensweise beim gesamten Projekt ermöglichte es, dass diese aufwendigen Arbeiten komplett in Eigenarbeit durch das Greenkeeperteam durchgeführt werden konnte. In nur 3,5 Tagen wurde die alte Brücke abgerissen, die verschiedenen Einzelteile der neuen zusammengebaut und die Teile abschließend an die entsprechenden Stellen eingebaut. Ein großes Dankeschön und Kompliment allen Beteiligten. Folgend eine Fotoserie über die Brückensanierungsmaßnahme.

Bericht über das Greenkeeping im Zeitraum Januar bis März 2023

Nach dem Ausscheiden von Gerhard Weich haben wir in diversen Medien inseriert, um möglichst rasch einen neuen Headgreenkeeper zu finden, der unsere Grüns schnell wieder in einen stabileren Zustand bringt. Wir hatten zwar Bewerbungen, diese entsprachen aber nicht unseren Vorstellungen, so dass wir in der Saison 2023 zwar ohne hauptamtlichen Headgreenkeeper sind, aber nicht ohne entsprechende Beratung.

Ein besonderer Dank gebührt hier unserem Nachbarclub, dem Rottaler Golf- und Country Club in Hebertsfelden, der damit einverstanden war, dass sich der dortige Headgreenkeeper, Wolfgang Gerauer, in gewissen Zeiten auch um unsere Grüns kümmert. Viele unserer Mitglieder haben sicher mitbekommen, dass Wolfgang Gerauer im RGCC einen tollen Job macht und er war auch sofort bereit uns zu unterstützen. Unser Vize-Headgreenkeeper, Mario Hippmann setzt bereits mit dem bestehenden Team von 7 Leuten, seine Empfehlungen und Ratschläge perfekt um. Der Dank des Clubs gebührt dem kompletten Team, das voll motiviert alles umsetzt, um die ganze Anlage wieder in einen Topzustand zu bringen.

Wolfgang Gerauer war auch schon aktiv und hat seine Ideen beim Team vorgestellt. Der Schwerpunkt wird auf der Entfernung des Filzes und des Mooses sein, da hier in erster Linie die Ursache für die zu weichen Grüns liegt. Die Düngung und auch die Beregnung werden zurückgefahren um die Gräser widerstandsfähiger zu machen. Die Bügelmaschine wird in dieser Saison verstärkt eingesetzt, um mehr Laufruhe zu bekommen. Dadurch ist es auch nicht mehr erforderlich, dass die Grüns zu tief geschnitten werden um sie schneller zu machen. Die Erfolge zeigen sich bereits jetzt. Die Sandsilos sind aufgefüllt mit feuergetrocknetem Sand und das erste Topdressing wurde auch schon durchgeführt. Kurzum – die Grüns sind härter, spurtreuer und wesentlich stabiler geworden.

Der Club ist auch schon tätig geworden und hat sich einen sog. GRADEN Sand Injector zugelegt, der bereits ausgeliefert ist. Mit diesem Gerät wird in einem Arbeitsgang der Filz bis zu 4cm tief vertikutiert, die Schlitze werden gleichzeitig mit Sand aufgefüllt und zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit gleichzeitig nachzusäen. Die Reste vom Vertikutieren werden entfernt und die Greens dadurch sehr schnell wieder gut bespielbar.

Diese Maßnahmen wird bei entsprechender Witterung baldmöglichst, spätestens nach Ostern durchgeführt und es freut uns vor allem, dass sich für diese Aktion, die durch das „Sandauffüllen“ ziemlich personalintensiv ist, wieder einmal viele Freiwillige gemeldet haben.

Bericht über das Greenkeeping im Zeitraum Oktober bis Dezember 2022

Normalerweise ist es ja so, dass man in den letzten beiden Monaten des Jahres nicht mehr so viel beim Greenkeeping sieht. Da werden die Maschinen gewaschen und für den Winter konserviert, die Flüssigkeiten wie Hydrauliköl und Motoröl nachgefüllt oder gewechselt, sowie die Schneideeinheiten überprüft und neu geschliffen. Davon bekommen weder Mitglieder und Gäste was mit. In diesem Jahr haben wir aber nochmal kräftig angepackt und viele Dinge auf dem Platz noch in Ordnung gebracht:

  • Anfang November wurden die Grüns noch einmal mit kleinen aber doppelten Hohlspoons aerifiziert um den Filz weiter aus der oberen Schicht rauszubringen. Die Grüns konnten noch einmal tief Atem holen und der Gasaustausch wurde auch noch gefördert. Anschließend haben wir noch kräftig gesandet.
  • Auch die Abschläge wurden aerifiziert, allerdings mit größeren Hohlspoons und auch hier wurde anschließend mit Sand aufgefüllt.
  • Anfang Dezember nutzten wir noch das schöne Wetter, um die Grüns mit Eisen2Sulfat zu behandeln. Man kann dies immer dadurch erkennen, dass die Grüns durch das Eisen dunkel werden. Über den Winter sind die Grüns dann viel stabiler, da der PH-Wert durch diese Maßnahme sinkt und die Grüns nicht so anfällig für Pilzerkrankungen sind.
  • Zu guter Letzt gelang es uns auch noch an einem schönen Tag ein Antitaumittel aufzutragen und die Grüns damit zu versiegeln. Nach dieser Maßnahme dürfen die Grüns nicht mehr gemäht werden, da sonst die Grashalme ja wieder beschädigt werden und die Versiegelung nicht mehr existiert. Das Antitaumittel sorgt in erster Linie dafür, dass die Grüns schneller abtrocknen und deshalb nicht so anfällig für Krankheiten werden.

Im Frühjahr sind dann noch folgende Maßnahmen auf den Grüns geplant: Wir werden mit einem sog. Schlitzer über die Grüns fahren, um für weiteren Gasaustausch zu sorgen. Dieser Schlitzer macht zwar tiefe Löcher in die Oberfläche, allerdings sieht man davon wenig. Es ist so als ob man mit einem langen Messer in die Grüns sticht. Dieses Gerät ist seit vielen Jahren im Besitz des Golfclubs und kann mit dem kleinen Traktor gezogen werden. Es wird so gut wie keine Beeinträchtigungen im Spiel geben. Wenn es die Witterung zulässt, dann werden wir diese Maßnahme noch vor dem Spielbetrieb durchführen.

Ebenfalls im Frühjahr, aber vor dem Spielbetrieb, werden wir noch einen sog. Lawn-Sand auf die Grüns streuen. Dies ist ein Quarzsandgemisch mit einem 3% Anteil an N=Stickstoff und nochmals einem 7% Anteil an Fe=Eisen. Mit diesem Gemisch wollen wir verhindern, dass sich das Moos (Silbermoos) weiter auf unseren Grüns ausbreitet.

Was wurde noch gemacht im Umfeld des Platzes?/p>

Links vom Pitchinggreen haben wir einen Zaun errichtet, da es immer wieder mal vorkam, dass durch die Hainbuchenhecke Autos beschädigt wurden. Dieser Zaun verhindert dies nun, er verhindert aber keine Schäden, wenn der Ball ü b e r die Hecke geschlagen wird. Deshalb bitte immer nach Möglichkeit vom Parkplatz weg üben, so dass der Ball nicht mehr in Richtung Parkplatz fliegt.

Vom Herrentee 1 zum Damentee 1 haben wir einen Einzeiler gesetzt, um den Weg etwas abzugrenzen und zu verschönern. Dazwischen kommt dann noch ein Mineralsplit. Auch nach der Brücke zum 6er Abschlag wurde der Weg mit Einzeilern weitergeführt. Im Frühjahr werden dann alle Wege innerhalb des Platzes noch mit Mineralsplit aufgefüllt, so dass es keine Schlaglöcher mehr geben sollte.

Das Greenkeeperteam wünscht Ihnen einen guten Start in die Golfsaison 2023 und versichert Ihnen, dass alle mit vollem Einsatz für einen tollen Platz und vor allem für tolle Grüns arbeiten werden.